Die „Performance für ein achtsames Miteinander“ , geplant in Oberstdorf für den 4. März 2017, ist leider nicht zustande gekommen. Durch den massiven Abschiebedruck sahen sich die ehrenamtlichen Helfer außerstande, ihre Schützlinge für eine Kunstaktion zu gewinnen. Aus meiner Sicht wäre es gerade jetzt notwendig, Flüchtlingen, auch denen, die mit der baldigen Abschiebung rechnen müssen, ein Zeichen der Menschlichkeit und der Gastfreundschaft mit zu geben. Vielen Dank allen, die sich für die Aktion engagiert haben, vor allem Hrn. Pfarrer Wiesinger und Herrn Pfarrer Sievers von der ev. Gemeinde Oberstdorf. Schade, dass so auch die in die Aktion eingebundene Lesung von Amelie Lang nicht zustandekommt. Ich empfehle jedem,  Ihr Buch „Sternenasche“ zu lesen. Dank auch Hrn. Perauer vom Brack Verlag, der spontan 20 Bücher für die Performance mit Lesung spendete, um damit ein kleines Flüchtlings-Projekt zu finanzieren.
Was kann Kunst? Die Einleitung zum Projekt lesen Sie bitte hier!