Kritisches, Kitschiges, Witziges im Café d’Art

Der Verein Kunstbauraum zeigt eine Wettbewerbs-Schau zum Thema „Macht“

An ihm kommt bei diesem Thema niemand vorbei: Wer den Satz „i am the greatest“ liest, kann sich das Gesicht dazu selbst ausmalen – Guenther Rauch bleibt nicht der einzige, der in dieser Wettbewerbs-Ausstellung des Kunstbauraums zum Thema „Macht“ auf die Weltmacht schlechthin anspielt. Auch der zweite große politische Problembär hat seinen Auftritt im Café d’Art: Richard Géczis Erdogan legt die langen Arme der Macht wie schützend um die inhaftierte Neu-Ulmerin Mesale Tolu. Daneben, beziehungsweise darüber, im ersten Stock findet sich in gemischter Qualität Kritisches, Kitschiges, aber auch Witziges – so empfiehlt Claudia Anderl den Betrachtern „Macht’s doch selber“ mit einem Malen-nach-Zahlen-Set. Emil Kräß verteidigt das fehlende M in seiner Skulptur „Acht“ via Gedicht gegenüber der Jury. Die wird zur Kulturnacht den „Kunst-für-uns-Preis 2017“ des Vereins Kunstbauraum, übergeben. Einen Publikumspreis gibt’s außerdem (bis 15. Oktober).

lgh

 

. www.kunstbauraum.de