„In uns leuchten die Berge, vor uns liegt die ganze Welt!“
Guenter Rauch

Das Kunstprojekt ALPINIEN vereint meine Aktivitäten – Zeichnen, Malen, LandArt und Arbeiten mit dem faszinierenden Werkstoff Holz, – unter einem Dach. Mit Beginn der LandArt-Projekte im Winter 2009 brachte vor allem das „alpinische“ Projekt PORTA ALPINAE große Veränderungen in meine Arbeit und meine Intentionen. Ich lernte aus vielen Gesprächen und Mails, dass der Untertitel des Projekts: „Öffne die Tür für eine andere Welt“  für viele Betrachter eine existentielle Botschaft beinhaltet, und dass ich meine künftige Arbeit direkter auf die Entwicklungen der Gesellschaft und die Sorgen und Nöte der Menschen ausrichten sollte.

So entstanden 2016 die Installationen „Siebzig Jahre Frieden“ in KE und Scheidegg. Gleichzeitig begann die Flüchtlingskatastrophe, die auch meine Arbeit wesentlich veränderte. Ich begann noch mehr auf gesellschaftliche und politische Veränderung zu reagieren. Die Friedenstelen wurden durch Stacheldraht ergänzt, die „Performance für ein achtsames Miteinander“ brachte mich mit Flüchtlingen zusammen, die Installation „Boatpeople de Luxe“ führt dem Besucher die Angst, das Entsetzen vor dem ultimativen Wagnis der Überfahrt im Schauchboot vor Augen, und spiegelt gleichzeitig den ignoranten Irrsinn unserer Adventure-Rafting-Fun-Gesellschaft. Die Installation „Friedensgespräche“ zur Kunstnacht auf der Freitreppe in KE soll auf drei friedensrelevante Gedenktage hinweisen und die über die Köpfe der Menschen hinargumentierenden Politiker als Vertreter der Kriegsindustrie entlarfen.

Die Arbeit im Atelier ist oft einsam; sie entsteht in beinahe authistische Konzentration ohne Seitenblicke. installations und Landartprojekte dagegen erfordern Kommunikation; ein Fachgebiet, das ich bis dahin nicht zu meinen Stärken zählte. Ich lernte, im Team mit Helfern und Freunden gemeinsam an einer künstlerischen Botschaft zu arbeiten. Die Freude an der gemeinsamen Arbeit ist es, die solche Projekte zum Erfolg führen. Wir „Alpinier“ eröffnen uns eine andere Welt, in der wir nach unseren Werten leben und uns durch Kunstobjekte einen eigenen Sinn schaffen. Wir erschaffen immer wieder aufs neue die Beuys´sche „Soziale Plastik“ und erweitern damit den Kunstbegriff zu einer philosophisch-spirituellen Größe.
Die LandArt-Installationen „Porta Alpinae -Öffne die Tür für eine andere Welt“ fanden große Zustimmmung und riefen eine unglaubliche Resonanz bei Bergbewohnern, Besuchern und Medien hervor. Landesweite Zeitungsberichte, (Kronenzeitung in Östereich), Veröffentlichungen im Jahresbuch von National Geographic, in spanischen und italienischen Medien, in Radio und TV, aber vor allem die Flut von E-Mails mit guten Wünschen und vielen Fotos unserer Pforten sind eine Bestätigung für jeden Mitmacher bei den ALPINIEN-Projekten.

ALPINIEN. Kunst vom Rand der blauen Berge.
Kunst ist … mehr als Dekoration. ALPINIEN ist eine Lebenseinstellung.