Kurzfassung (28.10.2018)

Seit 1997 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen mit Malerei, Zeichnungen und Objekten. Diverse Schnee- und Eisskulpturen, teilweise mit Sohn Daniel Rauch. Letzte Ausstellung von Malerei, Zeichnungen und Objekten im August 2018 „Landluft“ mit der international tätigen Goldschmiedin Simone Winkler.

2007 Zusammenfassung aller Aktivitäten unter dem Signum „Alpinien“

2008/2009 Beginn des Kunstprojekts „PORTA ALPINAE -Öffne die Tür für eine andere Welt“. Für das Projekt wurden über 30 Installationen in Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, meist auf Bergen durchgeführt. Letzte Installation im Juni 2018 bei der Nördlinger Hütte über Innsbruck.

Der Künstler und seine Projekte wurden in ARTE-TV, dem BR-TV, 3-SAT, Allgäu-TV mehrmals     vorgestellt und in zahlreichen Presseberichten im In- und Ausland beschrieben.

 Zum Jubiläum „Siebzig Jahre Frieden“ 2015 eine Installation von 8 Stelen im Engelhaldepark Kempten sowie 2 Installationen zum Friedenspreis Scheidegg.

2016 „Performance für ein achtsames Miteinander“ in der Kunsthalle Kempten. Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und afrikanischen Ländern saßen sich unter einer PORTA ALPINAE deutschen Bürgern gegenüber mit dem Auftrag sich ohne Worte in die Situation des Anderen einzufügen.

2017 die Objekt- und Video-Installation „Friedensgespräche“ auf der Freitreppe in Kempten.

Für diese Installation wurde der Guenter Rauch der Kunstpreis der Rupert-Gabler-Stiftung verliehen.

Ebenfalls 2017 „Boatpeople de Luxe“ Installation im Gewölbe des Kunstreich Kempten. Im flackernd illuminierten und von heftigem Meeresrauschen erfülltem Gewölbe lag ein Schlauchboot, das die Betrachter zur unsicheren Fahrt über das Meer Richtung Afrika einlud.