Schlagwort

Kunst

Dschinn II. Tausendundeine Nacht trifft die westliche Gesellschaft 2018.

Ein Bild: Eine Welt. So, wie sie sich heute im Jahr 2018 darstellt, wie wir sie schon aus dem Märchen kennen: „Tausendundeine Nacht“. Ein Bild, wie sich mir die Politik darstellt: Religiös fanatisierter Orient und okzidentaler Rationalismus stehen sich ratlos gegenüber…. Weiterlesen →

Der Dschinn! Macht und Ohnmacht #3

Angeregt vom Ausstellungsthema „Macht“ des Kunstbauraum Ulm im Café del Arte Ulm beschäftigte ich mich mit der aktuellen politischen Situation durch unsere Welt-Herrscher. Dabei stieß ich auf den Begriff des Dschinn. Nach islamischer Auffassung sind Dschinn intelligente Geisteswesen, die weder den… Weiterlesen →

Dokumenta 14 Athen

Ja, es hat schon ein bischen gedauert, bis ich die Eindrücke verarbeitet hatte. Leider hatten wir auch nicht die Zeit, uns mehr an zu sehen in Athen. Aber immer noch, obwohl ich mich ausführlich informiert und damit beschäftigt habe, kann… Weiterlesen →

Installation „Friedensgespräche“ zur Kunstnacht Kempten am 16. Sept.

Im Rahmen der Kunstnacht Kempten zeige ich auf der Freitreppe eine Installation, die aus drei Stelen und einer Video-Installation besteht. Die Stelen weisen auf drei Friedens-relevante Termine im September hin: Beginn des zweiten Weltkrieges, 9/11 New York und damit der… Weiterlesen →

Guenter Rauch im youtube-canal

Hier finden Sie alle Videos! Bitte unten auf das Datum klicken!

Griass Di. Das Allgäu Magazin berichtet über das Kunstprojekt Alpinien,

Foto Mathias Becker. Mehr dazu in der Seite: Presse

Kunstprojekt PORTA ALPINAE in der FAZ

Foto Michael Dumler. Wladimir Kaminers Reise durch das Allgäu und die PORTA ALPINAE auf dem Mittag ist auch im Feuilleton der FAZ angekommen. Lesen Sie den Bericht, in dem Sie HIER klicken.

Kunst in den Bergen. PORTA ALPINAE Öffne die Tür für eine andere Welt

Die Porta Alpinaes sind immer ein lohnendes Ziel! Welche Sie noch besuchen können finden Sie HIER!

© 2018 Alpinien — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑